HOMEMAILFACEBOOKWirtschaftsforum Oberland e.V.Nachhaltig Wirtschaften im OberlandGeschäftskontakte Oberland - Go Business
  • headerpic1
  • headerpic2
  • headerpic3
  • headerpic4
  • headerpic5
1 2 3 4 5

Kontakt

Allgemeine Kontaktadresse:

Organisatoren:

Telefon:

  • 08041 7956545

Das GO Business-Video



SCHROEDER PROACTIVE - Die Full Service Werbeagentur

GO Business Netzwerken Nr. 136: Trends der Zukunft I Fit für die Arbeitswelt von morgen

„New Work“, „Digitale Nomaden“, neu, neu, neu… Brauche ich, dass alles um „fit für die Arbeitswelt von morgen“ zu sein? Bleibe ich mit meinem Angebot an Arbeitsplätzen attraktiv als Arbeitgeber? Muss ich als Selbstständiger flexibler bei Zeit und Raum werden? Ist am Strand arbeiten wirklich das Maß aller Dinge? Die Fragen und Begriffe der „schönen neuen Arbeitswelt“ können einen verwirren, unter Druck setzten oder begeistern. Wir bei GO Business haben uns zum Start ins Jahr 2018 nicht nur verschiedene Trends der Zukunft auf die Fahne geschrieben, sondern auch wieder für unseren ersten Netzwerkabend eine Reihe von Experten mit ins Boot geholt. Nach unserem Abend sollten Ihnen viele Begriffe der „schönen neuen Arbeitswelt“ geläufig sein, sie sie einordnen können und auch für sich entscheiden können, ob sie es brauchen um Zukunftsfit zu sein.

Martina Raschke, langjähriges Mitglied des WirtschaftsForum Oberland (WFO), Mediatorin und Nachhaltigkeitsberaterin bei Zukunftswerk eG mit Schwerpunkt Soziale Nachhaltigkeit startet mit der Begriffserklärung von New Work: Zukunftsfähigkeit mit New Work-Arbeitsweisen.
Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Vorstellen dessen, was aktuell unter New Work verstanden wird, die Auswirkungen am Arbeitsmarkt, in den Unternehmen und für jede/n einzelnen Arbeiternehmer*in. Gleichmaßen beleuchtet der Vortrag, wie sich Anforderungen, Selbstverständnisse und Möglichkeiten von Mensch und Unternehmen entwickeln können. Die Arbeitswelt verändert sich. New Work ist nicht nur ein Begriff zur Sammlung des neuen Organisations- und Arbeitsverständnisses sein, sondern auch die Beschreibung einer neuen Arbeitswelt. New Work wird eine deutliche Veränderung der Unternehmen und somit der Anforderungen an die Mitarbeitenden bedeuten.

Martina Raschke:
Umtriebig Zugereiste (seit 25 Jahren) und von Anfang an engagiert in und für die Region, z.B. Agenda-Koordination, Coaching für benachteiligte Jugendliche, Gründung Energiewende Oberland, Unterstützung Klimabündnis Münchener Oberland und aktuell den kommenden Klimafrühling Oberland oder vieles mehr…. Neuestes Projekt: Aufbau eines Zentrums für Konfliktlösung in Wolfratshausen.

Die beiden GO Business Mitglieder Gabriela Westebbe und Christian Schröder beschäftigen sich intensiv mit der Zusammenarbeit in virtuellen Teams:
Virtuelle Teamarbeit
Bereits heute arbeiten ca. 40% aller Angestellten und viele Freiberufler in virtuellen Teams. Diese Zahl wird in den nächsten beiden Jahren rapide ansteigen. In immer mehr Organisationen und Arbeitsgebieten werden moderne Technologien und Social Software für die Kommunikation und Kollaboration eingesetzt werden.

Virtuelle Teams zeichnen sich dadurch aus, dass ihre Mitglieder an unterschiedlichen Standorten arbeiten und für Meetings und Projektkoordination digitale Medien nutzen. Aber auch für das Recruiting, die Zusammenarbeit mit Dienstleistern und die Verhandlung mit Kooperation- und Handelspartnern werden die neuen Medien eingesetzt werden.

Diese veränderte Arbeitssituation erfordert von allen Beteiligten ein Neudenken und Umlernen. Dabei geht es nicht nur um das Erlernen einer neuen Software, sondern um das Neustrukturieren von Handlungsabläufen und das Herausbilden von neuen Fähigkeiten und Kompetenzen.

In unserem Vortrag geben wir einen Einblick wie virtuelle Zusammenarbeit funktioniert und zeigen auf, welche Möglichkeiten es gibt, sich und sein Team in kurzer Zeit selbst mit diesen neuen Arbeitsformen vertraut zu machen.
Gabriela Westebbe
Studium BWL und Psychologie in München und langjährige Tätigkeit im Marketing mit Schwerpunkt Konsumenten- und Werbewirkungsforschung. Parallel dazu Erwachsenenbildnerin, seit über 10 Jahren mit digitalen Medien. Unternehmerin und Mutter von 2 erwachsenen Kindern.

Christian Schröder Mitte 30 aus Oberhausen im Landkreis Weilheim-Schongau
Seit 2010 selbständig -> Online Marketing, externer Datenschutzbeauftragter und Datenschutzberater. Ausbildung zum IT-Systemkaufmann (IHK), tätig in Software- und Projektvertrieb.

Den Abschluss unseres GO Business-Abends zur neuen Arbeitswelt macht das langjährige WFO-Mitglied:
Michael Seidinger, Feierabend.
Seit 1994 bei der Firma Feierabend tätig, zuerst im Außendienstvertrieb für Bürotechnik. Seit 2002 als Geschäftsführer. Die Firma Feierabend wurde im Jahr 1970 in Bad Tölz gegründet. Das Unternehmen hat derzeit 20 Mitarbeiter. Der Firmensitz inkl. Ausstellung befindet sich in Bad Tölz am Gewerbering 24. Als Spezialist für moderne Büroumgebungen beschäftigen sie sich mit Büroeinrichtungskonzepten, sowie Print- und Dokumentenmanagement. Als Partner von namhaften Partnern, wie z.B. Steelcase, sind sie Ansprechpartner, wenn es um technische Lösungen und Raumkonzepte für „New Work“ geht.

Im Anschluss besteht beim Buffet gestiftet vom WirtschaftsForum Oberland noch die Zeit sich intensiv mit den anderen Teilnehmern auszutauschen, in den ausgelegten Materialien zu stöbern und neue Kontakte zu knüpfen.

Netzwerktreffen von GO Business begeistern, informieren und machen Spaß.
Für 2018 testen wir ein neues Einladungsmanagement, das uns die Organisation der Veranstaltungen erheblich erleichtert. Alles bleibt beim Alten, nur die Online-Anmeldung ändert sich. Melden Sie sich daher bitte an.

Wir freuen uns auf Sie!

Veranstaltungsdaten:
Donnerstag, 25. Januar 2018
Beginn: 19:00 Uhr (18:45 Uhr come together)
Im Krämmel-Forum der Krämmel Unternehmensgruppe
Hans-Urmiller-Ring 46a
82515 Wolfratshausen

Eine Seite zurück